Aus der Geschichte kann man wichtige Lehren für die Zukunft ziehen, heißt es. Wir haben uns deshalb einmal unsere eigene Badplanungs-Geschichte angeschaut.

Anfang der 90er-Jahre kam Badplan 3D auf den Markt.
Ein Schwarz/Weiß-Programm, das vorwiegend vom Großhandel zur Badplanung eingesetzt wurde.

In den Folgejahren wuchs der Kundenstamm für AmbiVision-Badplanungs-Software auf über 4.000 Kunden an. Es folgten Softwarelösungen für Industriepartner und damit kamen weitere 6.000 Anwender hinzu. M3B hat damit von allen Badplanungsprogrammen im deutschsprachigen Raum die meisten Stückzahlen am Markt.

Unter den Anbietern entwickelte sich im Wettbewerb ein technisches Wettrüsten und die Softwareangebote erhielten immer mehr Funktionen und Features.

Picture

Virtual Reality

M3B entwickelt die erste innovative Schnittstelle für Oculus Rift, HTC Vive und den 3D-Beamer zur dreidimensionalen Präsentation mit AmbiVision.

Die Software „ AmbiVision“ ist Apple-fähig und funktioniert auf Mac-Systemen.

2016
Picture

AmbiVision Pro

Mit „AmbiVision Pro“ hat M3B ein Programm geschaffen, das sich selbst erklärt.
So kommt der Anwender schnell zu einem überzeugenden 3D-Planungs-Ergebnis, das sich sehen lassen kann.

2015
Picture

Erste Laseraufmaß-App

Mit „AmbiVision Pro“ hat M3B ein Programm geschaffen, das sich selbst erklärt.
So kommt der Anwender schnell zu einem überzeugenden 3D-Planungs-Ergebnis, das sich sehen lassen kann.

2014
Picture

3D-Badkino / AmbiVision Klick

M3B entwickelte das erste 3D-Badkino und ermöglichte damit – live – dreidimensionale Großbildvorführungen von Badplanungen in AmbiVision Studio.

Neben dem „großen Bruder“ erschien 2011 „AmbiVision Klick“ – die zu diesem Zeitpunkt schnellste Badplanung der Welt – eine angenehm übersichtliche und deutlich optimierte Version für den „Gelegenheitsplaner“.

2011
Picture

AmbiVision Studio

M3B bringt mit AmbiVision Studio eine umfassende Weiterentwicklung auf neuer 3D Grafikbasis auf den Markt. Profi Badplaner und Architekten sind nun bestens für den Alltag gerüstet.

2009
Picture

AmbiVision Basis

M3B brachte mit „AmbiVision Basis“ das erste Schnellplanungs-System auf den Markt.

2003
Picture

Optimierungen

M3B schuf mit der Verbesserung der 3D-Darstellung und zusätzlichen Ausführungsplänen den nächsten Meilenstein.

 

2000
Picture

Das erste Badplanungsprogramm in Farbe

M3B war es, die mit AmbiVision das erste Badplanungsprogramm in Farbe auf den Markt brachte und damit im Fachhandwerk Pionierarbeit leistete. Natürlich auch für den Wettbewerb, der sich nun so langsam formierte.

1996

Bilanz

Die Geschichte der Badplanung ist sicher eine Erfolgsgeschichte.

Selbstverständlich hat M3B seine Kunden gefragt, ob die Geschichte der Badplanung für sie bis heute erfolgreich verlaufen ist. Für die Softwareanbieter sicher ja. Fleißig haben diese ihre Programme hoch gezüchtet. Ein regelrechtes Wettrüsten ist im Gange. Was hat der Wettbewerber schon wieder Neues? Mit was übertrumpfen wir? Wie wäre es, wenn sich in der Badplanung im Zahnputzglas das Gesicht des Anwenders widerspiegelt?

Zu 80% werden Bäder im Gesamtwert von ca. € 20.000,– gebaut. Da ist ein vernünftiger Zeiteinsatz mit gesundem Kosten-Leistungsverhältnis gerade auch in der Badplanung gefragt. Vor allem auch dann, wenn man nicht täglich mit dem System arbeitet.

Die Idealvorstellung des Anwenders ist deshalb schnell auf den Punkt gebracht: Er möchte sich einfach vor den Rechner setzen, einschalten und los planen. Ohne großartige Schulung und intensives Studium von Handbüchern.

Zurück zum Anwender: Die Zukunft der Badplanung heißt M3B „AmbiVision Pro“

Der Anwender wird in einzelnen logischen Schritten durch das Programm bis hin zur fertigen Badplanung geführt, er folgt dazu den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Natürlich stehen ihm dabei alle Herstellerdaten und technischen Darstellungs-möglichkeiten einschließlich Fotorealismus mit Fliesenschnitt und Lichtdarstellung zur Verfügung. Ebenso Montagepläne mit allen relevanten Maßeinträgen.

„AmbiVision Pro“ bedeutet für den Anwender hinsetzen und los planen, ohne Schulung und große Vorkenntnisse.

So kommt der Anwender schnell zu einem überzeugenden 3D-Planungsergebnis, dass sich sehen lassen kann.

Fazit:

Echte Innovation findet nicht nur im Firmennamen statt.